KONRAD MALLOK

Fast zerquetscht..

08.10.2013 um 0:00 Uhr (Auto)

Manchmal fürchtet man echt Lebensangst und heute war es mal wieder soweit..

Fahre nichts ahnend von der Arbeit nach Hause und auf einer mit 70 begrenzten Landstraße kommt mir auf einmal ein Polizeiauto entgegen.
Da ich im Gegenverkehr war und man dort normalerweise nicht anhalten muss, hab ich den Tempomat bei 70 drin gelassen.

Dann ging alles ganz schnell.. Ich realisierte, dass das Fahrzeug direkt auf mich zu kommt und wie wild Lichthupe gibt. Dann fällt mir das winzige „STOP“ im Display zwischen den Rundumleuchten auf und im nächsten Moment leitet mein Gehirn schon eine Vollbremsung ein.
Es war wie eine Szene wie in GTA, nur das das Polizeiauto nicht vor mir einen Drift gezogen hat.. schade eigentlich.

Ich stehe also, nichts passiert.
Ich drehe das Radio leise und mache das Fenster runter, warte auf Anweisungen.
Durch meinen Kopf schießen hundert Gedanken: „Suchen die mich? Unfall? Verfolgungsjagd?“.

Dann passiert es. Ich sehe eine LKW Front und durch den Kurvenwinkel eine riesige Ladung.
Der Polizist fährt auf meine Höhe und schreit „EIN STÜCK RÜBER, BITTE“ (Ja, für bitte war sogar Zeit, fast wie in Kanada). Ich, den LKW schon auf mich zukommend sehen, schere nach rechts ein und fahre über die Fahrbahnkante an den Rand vom Seitengraben. Der Polizist haut mit Vollgas ab.
Mit bestimmt 70 Sachen schwarten 2 Schwerlasttransporter, in einer Kurve, etwa 2m von meinem offenen Fenster entfernt, an mir vorbei.
Verdammt, ich hab den LKW wirklich schon in meiner Front gesehen. Danke „Freund und Helfer“, aber etwas langsamer das ganze wäre auch schön gewesen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.