KONRAD MALLOK

OneWeekiPhone Tag 7 – Fazit

27.10.2013 um 0:00 Uhr (OneWeekiPhone)

Heute ist es vorbei. Ich habe mein Android wieder und der Test hat auf jedenfall Spaß gemacht.

Mein Fazit ist ganz einfach: Andere Leute, anderes Smartphone. Ich will damit sagen, dass es am Ende, wie bei allem, auf den Anwender ankommt. Was macht er mit dem Gerät, welche Funktionen benötigt er, was mag er.
Pauschal zu sagen „iPhone ist scheiße“ ist totaler Schwachsinn und kommt oft von Leuten, die das noch nie probiert haben. So war es bis jetzt auch bei mir der Fall, aber ich wollte mich selber mal eines besseren belehren.

Hat geklappt. Das iPhone ist vom Funktionumfang, vom Aufbau her und von der Nutzbarkeit her ein super Gerät. Es gibt Dinge die ich auszusetzen hab, aber das ist eigentlich weniger der Fall. Mir hat die Woche iPhone Spaß gemacht, aber da bin ich nun wieder an dem Punkt wo ich angefangen hab: Mir persönlich ist es zu wenig, zu oberflächlich und zu einfach.
Ich mag es Statusinformationen zu erhalten, von mir aus von jedem Bit das im CPU umgekippt wird. Ich will das wissen, weil es mich interessiert. Auch so bin ich aus der Branche. Dann ist mein Hobby auch viel selbst zu machen und viel rumzubasteln. Also.. könnt Ihr erraten was mein Smartphone ist? Richtig! Android!
Daher ist ein iPhone einfach nichts für mich. Sowas nur, wenn ich es geschenkt bekomm. 😉

Das Gerät an sich ist super. Für den Ottonormalnutzer ein super verständliches Gerät. Was mich dennoch daran stört ist der Apfel hinten drauf und der Preis. Der Apfel nicht im grafischen Sinne, sondern im philosophischen. Mich stört die Philosophie von Apple. Sicher kann man soviel für ein Gerät verlangen, aber was soll das? Google schafft es ein Highend-Smartphone für unter 400€ zu bauen. Ähnlich wertig, schnell und einfach. Wieso kann das Apple nicht?
Ich finde es außerdem schade, was man so über Foxconn hören muss. Aber das muss ich hier rauslassen, da sowieso jeder bei Foxconn oder ähnlichen schlimmem Firmen bauen lässt, nicht nur Apple.
Ein weiterer Punkt der Philosphie ist das Binden an Dienste. Ich will das nicht, ich will frei sein und den Dienst nutzen, den ich will. Und auf dem iPhone ist man nun mal an den Appstore, iTunes und co. sehr gebunden. Unter Android kann ich meine .apk auch so installieren, es gibt andere Appstores und das ist das was mir gefällt.
Ebenfalls mag ich openSource. Da lässt Apple sich halt nicht in die Karten schauen.

Das iPhone ist ein super Gerät für den Normalbenuter. Schnell, einfach. Aber bitte einfach mal billiger und nicht von Apple. Das wäre es doch mal.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.